Wiesen-Schaumkraut - Cardamine pratensis

Wiesen-Schaumkraut (Cardamine pratensis) hat den Nektarwert 1 und den Pollenwert 1. Die Blühmonate sind April, Mai und Juni. Wiesen-Schaumkraut gehört zu den Stauden und Zierpflanzen. Sie wird typischerweise 0,15 bis 0,4 m hoch und hat den floristischen Status einheimisch. Die Attraktivität für Wildbienen ist sehr hoch. Die Attraktivität für Schmetterlinge ist hoch. Man findet die Pflanze oft in Gärten, in Wäldern und in Wiesen.

Stammdaten

Status
Erfassung
Nr
370
Name Deutsch
Wiesen-Schaumkraut
Name Latein
Cardamine
pratensis
Name Umgangssprache
Kuckucksblume, Bettsoicher
Pflanzenart
Stauden
Zierpflanzen

Nektar- und Pollenwerte

Nektarwert
1
Die Blüten des Wiesen-Schaumkrautes sind sehr nektarreich und werden durch zahlreiche Insekten bestäubt.
Pollenwert
1
Blühmonate
April
Mai
Juni

Merkmale

Höhe
0,15 bis 0,40 m
Floristischer Status
Heimisch (H)
Wildbienen
2
Wildbienen Info
wird von 19 Wildbienenarten (2 oligolektisch, 17 polylektisch) besucht
Oligolektisch (Pflanzenfamilie)
Andrena lagopus - Sandbienenart
Andrena tscheki - Sandbienenart
Polylektisch
Andrena alfkenella - Sandbienenart
Andrena bicolor - Sandbienenart
Andrena chrysosceles - Sandbienenart
Andrena cineraria - Sandbienenart
Andrena dorsata - Sandbienenart
Andrena florivaga - Sandbienenart
Andrena fulvata - Sandbienenart
Andrena gravida - Sandbienenart
Andrena minutula - Sandbienenart
Andrena nitida - Sandbienenart
Andrena rugulosa - Sandbienenart
Andrena thoracica - Sandbienenart
Halictus confusus - Furchenbiene
Lasioglossum calceatum - Schmalbienenart
Lasioglossum laticeps - Schmalbienenart
Lasioglossum pauxillum - Schmalbienenart
Lasioglossum subfasciatum - Schmalbienenart
Schmetterlinge
1
Raupenfutter- und Nektarpflanze für 2 Arten (polyphag), Nektarpflanze für 2 Arten (polyphag)
Pflanzort
Garten
Wald
Wiese
Wildform: Weiden und Mähwiesen, Fett- und Feuchtwiesen, Bruch-  und Auenwälder, Staudenflure, Ufer; Kulturform: Wildpflanzengärten
Hinweise für Imker und Naturfreunde
empfohlen für die Bienenweide
Blume des Jahres 2006
Hinweise für Gärtner und Landwirte
gefährdete Pflanze wegen Rückgang von Feuchtwiesen, z.B. in Sachsen-Anhalt und in Mecklenburg-Vorpommern Rote-Liste-Status 3
Hinweise für Küche und Gesundheit
junge Blätter/Pflanzen schmecken kresseähnlich und sind essbar
in der Volksmedizin wird Wiesenschaumkraut-Tee gegen Rheuma und andere Schmerzzustände angewendet
wirkt anregend auf Leber und Niere

Blüte

Blatt

Habitus